skip to content


 

Bowling

 

 

Erst Eislaufen und weiter gehts kurz darauf mit Bowling.

 

Da man ja nun montags beim Eislaufen Zeit hatte Pläne zu schmieden, wurde direkt über eine weitere Aktivität nachgedacht. Mehrere Idee wurden zusammen getragen. Kurze Zeit später entschloss man sich, die Woche, eventuell bowlen zu gehen.

 

Es wurde nun am späteren Abend eine Rundmail rum geschickt um einige Informationen abzuklären, wie z.B. wer mitkommen möchte, wohin es geht und wie viel der Spaß kosten würde.

 

Nach wenigen Stunden kamen auch schon die ersten begeisterten Reaktionen und so konnten 2 Tage später 3 Bahnen im B8 Center gebucht werden.

 

Nun gingen wir dann doch tatsächlich mit 18 Personen zum Bowling, womit vorher niemand gerechnet hatte, wirklich in so kurzer Zeit fast alle Jungschützen zusammen zu bekommen.

 

Alle zusammen hatten sehr viel Spaß und es wurden reichlich Späße über die ein oder andere nicht vorhandene Bowling-Kunst gemacht. Beim anschließenden gemeinsamen Pizza essen wurde der Abend gemütlich abgeschlossen und um Wiederholung gebeten.

 

 

 

06.01.2011

 

 

Spontane Aktion - Eislaufen

 

Sonntag abends - Einige Handys klingeln.

 

Es wird zu einer spontanen Aktion, dem Eislaufen aufgerufen.

 

Schnell wurde geklärt wer Lust hatte mit zu gehen und zu welcher Zeit die meisten konnten.

 

Einige Anrufe später fand sich dann auch schon eine kleine Truppe, die am nächsten Tag Lust und Zeit hatte, und nicht durch die Arbeit z.B. verhindert war.

 

Der Treffpunkt und die Uhrzeit wurden abgeklärt und somit wurde aus einer spontanen Idee, ein Vorhaben, dass nun durchsetzbar wurde, da einige Mitglieder zugesagt hatten.

 

Somit stand kurze Zeit später fest, dass man sich am nächsten Tag, dem Montag, um kurz vor 10.00 Uhr vor der Halle zum Eislaufen treffen würde.

 

Dort blieben wir am nächsten Tag auch die ganzen 3 Stunden, die wir zu Verfügung hatten, zur Verwunderung einiger, da sie nicht gedacht hatten, so lange wirklich durch zu halten.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, da gerade bei den größeren das letzte Eislaufen schon etwas länger her war, waren aber eigentlich alle recht sicher auf den Schlittschuhen unterwegs und es wurden reichlich Runden gedreht. Auch eine Karavane wurde angeleiert.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle beteiligten recht viel Spaß bei der Aktion hatten und diese, ihnen auch am nächsten Tag durch einzelnd auftrettenden Muskelkater in Erinnerung blieb.

 

 03.01.2011

 

 

Nikolausfahrt ins Phantasialand

 

 

 

Dieses Jahr feierte die JKB Nikolaus mal etwas anders und besuchten das Phantasialand.

 

09:30 Uhr
Treffen auf dem Benrather Schützenplatz. Es nieselte aber alle waren guter Laune.
09:50 Uhr
Kolonnenfahrt zum Phantasialand Brühl.
Micha fuhr vor und vier Autos hintenher.
10:30 Uhr
Ankunft am Parkplatz von der Themenwelt „China Town“. Es nieselte immer noch. Jeder stärkte sich noch mal, bevor es los ging.
11:00 Uhr
Das Phantasialand öffnete. Wie viele sind wir? Es wurde noch einmal durchgezählt. Jacky und Corinna gingen die Karten an der Kasse kaufen. Nachdem jeder seine Eintrittskarte bekommen hat, wurden wir eingelassen in das Land der Phantasie.
11:20 Uhr
Als erstes, wollten wir uns gemeinsam „Pirates in 4D“ im Schauspielhaus anschauen. Auf dem Weg dahin besuchten wir in der Themenwelt „Mexico“ die „Silbermine“.
11:45 Uhr
Einlass in den Film „Pirates in 4D“. Mit bedauern wurde kurz vorher festgestellt, dass die „Black Mamba“ wegen dem Wetter voraussichtlich geschlossen ist, obwohl es nicht mehr nieselte. Mit der schicken roten Brille wurde eben noch ein Gruppenfoto geschossen und dann ging es in den Saal. Piraten auf einer Schatzsuche und ein Junge auf der Insel, der sie alle in eine Falle locken will. Dass heißt es tanzte einem ein Fernrohr vor der Nase, Fledermäuse flogen auf einen zu oder Bienen haben einen angegriffen, wobei die Sitze nur so rüttelten.
12:15 Uhr
Die Vorstellung war zuende und nun begann der Run auf die Achterbahnen. Für den Anfang, so zusagen zur Eingewöhnung, gingen wir alle zusammen auf die Bahn „Temple of the Night Hawk“ in der Themenwelt „Fantasy“. Alle sausten durch die Dunkelheit und wir hatten unseren Spaß.

Weiter ging es mit der Achterbahn „Winja's Fear & Winja's Force“, besser bekannt als „Zwillingsachterbahn“ oder „Die wilde Maus“, in „Wuze Town“.
Dort wollten alle mitfahren und so mussten erst mal die Taschen eingeschlossen werden, bevor es hoch ging durch leere Gänge, wo sonst immer schon alle anstehen, zum Einstieg. Vorwärts und Rückwärts fuhren wir über die Köpfe der anderen Besucher.
Da wir schon mal in der Themenwelt „Fantasy“ waren, gingen wir in die Simulationsfahrt „Atlantis“, wo wir in Kapseln die Meereswelt erkundeten.
Ca. 13:10 Uhr
Wieder an der frischen Luft, musste erst mal der Hunger gestillt werden. Also gab es Brote oder Pommes vom Imbiss.
Mit vollem Magen ging es in die Themenwelt „Deep in Africa“, denn die „Black Mamba“ hatte wieder auf. Mit ein paar Ausnahmen, die die Taschen halten durften, ging es auf die Königin der Schlagen. Schrauben und Looping machten selbst den Jüngsten nichts aus, so dass aus einer Runde eine zweite wurde.
Zurück in „Mexico“ war nun die „Colorado Adventure“ dran. Dreimal hintereinander rasten wir durch die Felsen, Schluchten und Steilkurven. Nur einem von uns war schon bei der ersten Fahrt übel, so dass die Leute drum herum schon Angst hatten. Danach teilte sich die Gruppe kurz um sich kurze Zeit später am „Casa Magnetica“ wieder zu treffen.
15:15 Uhr
Die Vorstellung im „Casa Megnetica“ begann. Dort wurde gezeigt, wie eine normale Wasserflasche aufwärts rollt oder Wasser aufwärts fließt. Jenny und noch ein Besucher wurden als Freiwillige nach vorne geholt. Sie demonstrierten uns, wie schwierig es in diesem Haus ist, von einem Stuhl aufzustehen oder wie man auf einem Stuhl an der Wand sitzt.
15:45 Uhr
Nach der Vorstellung trauten sich ein paar Mutige in den Turm von „Mystery Castle“ und auf „Talocan“.
16:45 Uhr
Die Gruppe trennte sich und jeder ging noch auf eine Attraktion seiner Wahl  bevor es nachhause ging.
Somit endete ein schöner Tag im Phantasialand. Und nächstes Jahr geht es in den nächsten Freizeitpark! Oder?!

 

 

 


 

Jungschützen

Krönungsball

        60 Jahre JKB

 

 

 

 

 

 

 

 

                   zurück nach oben

 

Startseite