skip to content


 

 

60 Jahre Jungschützen-Kompanie
in der Schützenbruderschaft St. Cäcilia Düsseldorf-Benrath e.V.

Die Geschichte der Benrather Jungschützen beginnt mit einer Abmeldung: Das Protokoll der Mitgliederversammlung von 1932 vermerkt :
"die Abmeldung der Jungschützen-Abteilung aus dem Stadtverband Düsseldorf."
Wenige Jahre später folgte die nationalsozialistische Gleichschaltung, der Krieg und der heilsame Zusammenbruch.
1946 gab es einen Neubeginn der Benrather Jugendarbeit im Keller des Schlosses. Verschiedene katholische Gruppen teilten sich einen Nebenraum des Lapidariums. Es kam zu Streitereien, die sich nicht aufklären ließen und die "Handwerkergruppe" sagte dem Keller und der Pfarrjugend Lebewohl. 1948 ziehen unsere Freunde im Anhang der Jägerkompanie im Schützenzug mit. Das Schützenwesen war ihnen in die Wiege gelegt, da sie zum Teil aus alten Schützenfamilien stammten. Mit Starthilfe durch Kurt Kürten wurden Theo Döhren, Herbert Ebest, Hans Kramm, Josef Hermann Krautstein, Hans Klein, Gottfried Müller, Wolfgang Theisen und Alfons Hewelt am 02.01.1949 ballotiert und damit offiziell in die Benrather Bruderschaft aufgenommen.
Die Gründungsmitglieder und ihre Freunde führten später die Tradition der Sebastianuskompanie, der I., fort. Die nächste Generation mit Siegfried und Karl-Dieter Heinen, Veit Kraus, Paul Selge, Manfred Dittmar, Siegfried Radszun, Hans Hafermas, Karl-Heinz Becker, Heinz Wolf, Harry Wölk und weitere gründeten nach ihrer Jungschützenzeit die Tell-Kompanie.
Noch zwei mal musste die Jungschützenkompanie wiedergegründet werden: 1968 und 1975 gab es nach jeweils mehrjähriger Pause einen Neuanfang
Einer der Wiederbegründer von 1975 kümmert sich bis heute um den Schützennachwuchs: Jörg Sturm war seinerzeit "der Kleine" der jungen Truppe!
Heute erfreut sich die Jungschützenkompanie einer nie gekannten Stärke und Stabilität. Das angetretene Erbe wurde nicht nur in Ehren gehalten, sondern vermehrt , es wächst und gedeiht nach dem alten Wahlspruch:

"Aus alter Wurzel neue Kraft"

Peter Müller

 

Aus Alter Wurzel Neue Kraft


So steht es seit 1948 auf der Fahne der JKB und das ist auch unser Leitspruch. Viele Schützenbrüder haben in der JKB  angefangen. Schützenfest feiern, Marschieren, Fahnenschwenken, Schießen, kirchliche Veranstaltungen unterstützen, und und und. Also alles was wir Alt-Schützen auch lieben und schätzen.
Und natürlich König werden !!
Ja, auch die JKB schießt ihren König bzw. ihre Königin aus und nicht nur das. Da die Altersspanne doch so groß ist, wird in der JKB zwischen 4-11 Jahren ein Kompanie- Prinz(essin) und von 12-24 Jahren ein Kompanie-König(in) ausgeschossen.
Im Herbst folgt dann der Krönungsball, ein weiteres Highlight in dieser Bruderschaft.
Ganz so wie die „Großen“ mit Pokalen, Orden, Krönung und Ehrentanz – aber dann,
doch etwas anders, mit eigenem Showprogramm, großer Tombola und viel Spass für alle Beteiligten.
Brauchtum, Heimatpflege und das gesellige Miteinander wird bei den Jüngeren ganz groß geschrieben.
An diesen Tagen sollten sie Gast sein bei der JKB  !!

 

 

 

 


 

Jungschützen

Krönungsball

 

 

 

 

 

 

 

 Aktivitäten

zurück nach oben

Startseite