skip to content


Dies ist die Geschichte, wie wir 8 zusammenfanden:

 

 

Auf einem auswertigen Krönungsball, am 07.09.2010 in Holthausen, kam bei Kathrin Sturm, Corinna Keller und mir die Idee auf eine eigene Kompanie zu gründen. Nicht nur weil ich schon auf der Suche nach einer Kompanie war, sondern auch weil bald einige mit 24 Jahren dasselbe Problem haben würden. Wir schmiedeten direkt Pläne was Uniform und Name der Kompanie betraf. In vollem Übermut einigten wir uns auf „St. Cäcilia Benrath“ Kompanie.

Einige Wochen später erfuhren wir, dass es früher eine Gesellschaft Reserve Benrath in der Bruderschaft gab. „Reserve“!? Passt doch gut, dachten wir. Junge Menschen, die als eine Art „Reserve“ der Bruderschaft erhalten bleiben. Ein Problem  hatten wir aber noch um diesen „Traum“ zu verwirklichen. Und zwar waren wir nur zu dritt! Kann man eigentlich mit drei Personen eine Kompanie eröffnen?! Als Antwort bekamen wir: „Mehr als drei solltet ihr schon sein.“ Gut das mein Bruder Maximilian Moser, Joanna Sturm und Lisa Kronenberg von der Idee genauso begeistert waren wie wir und direkt mitmachen wollten. Vor allem wir Mädels fanden dies sehr vorteilhaft, da es schwer werden würde in den anderen, von Männern dominierten, Kompanien Fuß zu fassen. Mit größter Freude stieß noch Vanessa Ems zu uns. Als neues Mitglied würde sie nicht nur eine Bereicherung für uns sein, sondern auch für die Bruderschaft. Alle anderen sind ja schon eingesessene Schützenschwestern und Schützenbrüder. Trotz dem großen Zuwachs mussten wir auch einen Verlust eingehen, da Corinna Keller sich dazu entschied bei der JKB zu bleiben, um dort die Jugend besser unterstützen zu können.

Nun waren wir also zu sechst. Damit waren wir genügend Personen für eine Kompanie und traten mit unserer Idee an den Hauptvorstand heran. Damaliger Chef, Manfred Drunkemöller, bewilligte unser Vorhaben. Als nächstes musste nur noch der Antrag zur Wiederauferlebung der Gesellschaft Reserve Benrath zum 01. Jan 2013, auf einer Beiratssitzung gestellt werden. Dies oblag mir, da ich als damaliger 2. Hauptmann der JKB an der Beiratssitzung teilnahm. Am 15.Dez 2011 wurde der Antrag vom Beirat angenommen. Nun hatten wir ein Jahr Zeit alle Vorbereitungen zu treffen.

Die Freude war groß bei uns und in einem ersten Treffen, bei einem (oder zwei) Stück Kuchen, wurden die wichtigsten Dinge geklärt. Ein Reglement musste erstellt werden, die Ämter wurden grob verteilt und eine Uniform musste her. Klar war, dass alle schwarze Hosen und Schuhe, sowie ein weißes Hemd bzw. eine weiße Bluse tragen sollen. Man einigte sich schnell auf Jacken für die Herren und Westen für die Damen. Kathrin Sturm und Lisa Kronenberg fanden einen grün melierten Wollstoff bei einer Schneiderin in Kaarst, der allen recht gut gefiel.

Auf weitern Treffen fanden wir einen groben Nenner was den Schnitt der Uniform und die Accessoires betraf. Mit diesen Ideen fuhren wir zu siebt nach Kaarst, denn Simon Krumpen schloss sich uns an. Somit war er unser neuster Zuwachs. Unsere Vorstellungen wurden der Schneiderin unterbreitet und ggf. abgeändert. Bei jedem wurde Maß genommen und es wurde verabredet sich im Herbst zur ersten Anprobe wieder zu treffen. Bis es soweit war wurde die alte Fahne gereinigt und ausgebessert, der Fahnenschaft poliert und das alte Silber zum Glänzen gebracht.

Am 17. Nov 2012 war es dann soweit. Auf ging es wieder Kaarst, diesmal sogar zu acht. Lars Schulze stieß im Sommer zu uns. Nicht jeder hatte den original Stoff sondern nur einen Nesselstoff, damit alles angezeichnet und alles Überschüssige abgesteckt werden konnte. Es wurden Fotos gemacht, wie schön wir in unseren „Uniformen“ aussahen. Vor allem wir Mädels fanden uns sehr chic in unseren weißen Kitteln.

Frohes Neues, hieß es am 01. Jan 2013 und schon am 02. Jan 2013 trafen wir uns zu der Wiederauflebungsversammlung. Anwesend waren: Kathrin Sturm, Joanna Sturm, Vanessa Ems, Lisa Kronenberg, Lars Schulze, Simon Krumpen, Maximilian Moser, Laura Moser und Jörg Sturm als 2. Präses der Bruderschaft. Nachdem ich alle Anwesenden begrüßt habe und die Tagesordnung verlesen habe, übernahm er die Punkte „Wiederauflebung der Gesellschaft Reserve Düsseldorf Benrath“, „Festlegung und Beschließung des Reglements“ und „Wahlen“.

 

Die Ämterverteilung im Einzelnen:

 

1. Hauptmann             Laura Moser

2. Hauptmann             Kathrin Sturm

1. Schriftführer            Vanessa Ems

1. Kassierer                Lisa Kronenberg

1. Schießleiter            Maximilian Moser

1. Spieß                      Lisa Kronenberg

1. Standartenträger    Joanna Sturm

2. Standartenträger    Lars Schulze

1. Kassenprüfer          Simon Krumpen

2. Kassenprüfer          Lars Schulze

 

Jörg Sturm gratulierte allen zu ihren Ämtern und wünschte uns viel Glück für die Zukunft.

 

Fortsetzung folgt…..

 

LM

 

 

Erste Uniform Anprobe           Wiederauflebungs Versammlung           Geschichte der Gesellschaft Reserve            


Startseite